Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Kontakt

Stefan Tretter

LWF

Bayerische Landesanstalt
für Wald und Forstwirtschaft

Abt. Waldbau und Bergwald
Hans-Carl-von-Carlowitz-Pl. 1
D-85354 Freising

Telefon: +49 (8161) / 71 - 4956
Telefax: +49 (8161) / 71 - 4971

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Michael Mößnang
Redaktion: LWF, Deutschland
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 63.3363.3363.3363.3363.33 (31)

Forstliches Vermehrungsgut – Informationen für die Praxis

Titelseite Heft

Für den Waldbesitzer ist die Verwendung des richtigen Saat- und Pflanzgutes von entscheidender Bedeutung. Diese Wahl soll immerhin für hundert und mehr Jahre Bestand haben.

Das neue aid-Heft informiert über das neue Forstvermehrungsgutgesetz (FoVG), das seit dem 1. Januar 2003 das Gesetz über forstliches Saat- und Pflanzgut (FSaatG) aus dem Jahre 1957 ersetzt. Ziel des Gesetzes ist es, durch die Bereitstellung von hochwertigem und identitätsgesichertem forstlichen Vermehrungsgut die genetische Vielfalt zu erhalten und die Leistungsfähigkeit der Forstwirtschaft zu fördern.

Dem Forstvermehrungsgutgesetz unterliegen 26 für Deutschland relevante Baumarten sowie eine Hybridlärche und die Gattung Pappel. Weiterhin nennt das FoVG daneben 19 weitere Baumarten, die jedoch für den Wald und die Forstwirtschaft in Deutschland keine Bedeutung haben. Es werden die unterschiedlichen Kategorien von forstlichem Vermehrungsgut, Herkunftsgebiete und Ein- und Ausfuhrbestimmungen erläutert.

Die Broschüre zeigt dem Käufer auf, was er beim Erwerb von forstlichem Vermehrungsgut beachten sollte. Aber auch der Waldbesitzer hat vielfältige Bestimmungen bei der Abgabe von Vermehrungsgut zu berücksichtigen.

Im Anhang sind Karten der Herkunftsgebiete der jeweiligen Baumarten dargestellt und wesentliche Daten für die Saatguternte zusammengestellt. Ein Glossar mit Fachbegriffen sowie wichtige Anschriften von Saatgutprüfanstalten runden die 60-seitige Broschüre ab.

Ergänzung

"Forstliches Vermehrungsgut" ist bestellbar im BLE-Medienserivce.