Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Doris Hölling (WSL)
Redaktion: WSL, Schweiz
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 71.071.071.071.071.0 (24)

Buchbesprechung: Die Bockkäfer Mitteleuropas

Die grundlegend überarbeitete und umfassend erweiterte zweibändige Neuauflage "Die Bockkäfer Mitteleuropas" gibt einen Überblick über die in Mitteleuropa vorkommenden Bockkäferarten, schildert deren Lebensweise sowie ihre Umweltansprüche und ermöglicht die Bestimmung aller Arten.

Die Bockkäfer Mitteleuropas
Die Bockkäfer Mitteleuropas
Abb. 1 - Deckblatt Band 1 (oben) und Band 2 (unten).

Die Vertreter der Familie Bockkäfer (Cerambycidae) gehören aufgrund ihrer oft beträchtlichen Größe, der z. T. bizarren Körperform und nicht zuletzt wegen ihrer Farbenpracht zu den auffälligsten heimischen Käfern. Kennzeichnend sind für viele Arten die langen, hornartig gebogenen Fühler, die zu der deutschsprachigen Bezeichnung "Bock"käfer geführt haben. Ihre Entwicklung erfolgt in lebendem oder totem, verpilztem Holz, in krautigen Pflanzen oder sogar im Boden. Die überwiegende Zahl der Arten sind harmlos, einige haben bodenbiologische Bedeutung, da sie zur Zersetzung von abgestorbenem Holz beitragen. Viele Bockkäferarten sind selten geworden und stehen unter Naturschutz, einige sind sogar als FFH-Arten europaweit besonders geschützt.

Neben dem Überblick über die in Mitteleuropa vorkommenden Arten, geben die Autoren in dem 2-bändigen Werk Informationen zu Lebensweise, Entwicklungsstadien und Umweltansprüchen. Der reich bebilderte Bestimmungsschlüssel ermöglicht die Bestimmung aller Arten sowie einiger Larven.

Aus dem Inhalt der Gesamtausgabe: 

  •  Systematik & Morphologie 
  •  Fortpflanzung, Entwicklung & Lebensweise 
  •  Lebensraum & Verbreitung 
  •  Ökologie & Beziehungen zum Menschen 
  •  Bestimmungsschlüssel aller mitteleuropäischen Arten (Imagines) und einiger Larven

Biologie und Bestimmung

In Band 1 findet der Leser zunächst Wissenswertes zur Systematik & Morphologie sowie zur Verbreitung & Artendichte von Bockkäfern. Dabei erfährt man neben Angaben zu fossilen Vorkommen auch etwas zur Gesamtverbreitung der Familie. Anschliessend folgt ein Kapitel zur Charakteristik der mitteleuropäischen Arten inklusive Arealveränderungen, Urwaldreliktarten etc., gefolgt von einem Überblick über die Bockkäfer in Deutschland (mit Karte) und Mitteleuropa, jeweils mit Übersichtstabellen für die einzelnen Bundesländer bzw. Länder.  Beendet werden diese Ausführungen mit einer Betrachtung über den Einfluss der Klimaerwärmung auf die Cerambycidenfauna.

Danach schliesst sie ein Teil mit Angaben zu Lebensweise & Entwicklungsstadien an.

Für Eier findet der Leser Angaben zur Morphologie, Eiablageort und Gelegebildung und -grösse sowie zur Entwicklungsdauer ausgewählter Arten. Bei den Larven enthält  die Neuauflage neben einer Einführung zu Morphologie und Körpermassen auch einen ausführlichen Bestimmungsschlüssel für die Unterfamilien, ausgewählte Gattungen und Arten. Es schliesst sich ein reich bebilderter Teil über Puppenmorphologie und Verpuppungsort an.

In Band 1  findet der Leser zudem Informationen zu Wirtspflanzen, Frassbildern, Gallen und Minen, Entwicklungsdauer und Schlupf der Imagines, Imagines, Nahrung und Blütenbesuch mit Käferartenlisten und Listen der besuchten Pflanzenarten sowie zu Nahrung und Verdauung.

Auch Angaben u.a. zu Flugaktivität und -zeiten, Lauterzeugung, Balz und Kopulation, Lebensdauer, Vergesellschaftung, Voltinismus (dargestellt mit Diagrammen für einige Arten), Überwinterung, Feinden, Umweltwiderständen, Parasiten & Parasitoiden (Tabelle mit zahlreichen Beispielen) und Krankheiten werden ebenso behandelt wie die Beziehung zum Menschen als "Schädlinge" in der Forst- und Holz- oder Landwirtschaft sowie im Gartenbau.

Auch Themen wie Gefährdungsursachen und Vorschläge zum Erhalt, dem Handel mit Bockkäfern sowie Bockkäfer in der Literatur, als Nahrungsmittel oder in der Kunst werden von den Autoren angesprochen und runden die Übersicht ab.

Abschliessend folgen die Bestimmungstabellen für die Imagines. Eine vielleicht für den einen oder anderen Leser wichtige Hilfestellung findet sich im Kapitel über die Artbestimmung der Bockkäfer mittels "Beweisfoto", die bei vielen Käferarten anhand von Fotos oft nicht möglich ist. Aber es gibt Arten - etwa ein Drittel der Bockkäfer gehören dazu - die mittels guter Fotos eindeutig bestimmt werden können. Am Ende des ersten Bandes befindet sich eine Übersicht, in welcher die Autoren die mitteleuropäischen Bockkäfer – entsprechend ihrer Erkennbarkeit auf Fotos – eingeordnet haben.

Artprofile

Purpurbock
Abb. 3 - Die Larven der wärmeliebenden Purpurböcke (Purpuricenus kaehleri) entwickelt sich in toten Ästen verschiedener Laubbäume.

Foto: Doris Hölling (WSL)

 
Alpenbock
Abb. 4 – Der Alpenbock (Rosalia alpina) ist einer der schönsten, grössten und seltensten Käfer der Schweiz. Er lebt im Buchenwald.

Foto: Doris Hölling (WSL)

Im Band 2 findet der Leser Artbeschreibungen aus sieben Unterfamilien. Daneben werden jeweils Synonyme ebenso aufgelistet wie Angaben zur allgemeinen und mitteleuropäische Verbreitung. Daran schliessen sich Informationen zu Erscheinungszeit, Blütenbesuch, Entwicklungsdauer, Wirtsarten, Lebensweise an. Zu den meisten Arten rundet ein grosses Farbfoto das Artprofil ab.

Zahlreiche Literaturangaben und ein ausführliches Register (lat. & deutsche Name, Synonyme) schliessen sich an und beenden den zweiten Band.

Fazit

Das reich bebilderte Werk gibt einen guten Überblick über die mitteleuropäischen Bockkäferarten mit Bestimmungsschlüsseln für die Käfer und einige Larven. Zusätzlich zu morphologischen Eigenschaften erhält der Leser auch Angaben zu Verbreitung, Phänologie und Wirtspflanzen sowie Einblicke in die Lebensweise dieser Käferfamilie.

Bockkäfer gehören bei uns nicht zuletzt wegen ihrer Grösse zu den auffälligsten Käferarten, was sie auch für Laien als Fotoobjekt interessant macht. Nicht nur der Käferexperte möchte wissen, welche Art er da vor sich hat, auch dem Laien ist es mit diesem Buch möglich, mehr über sein Fotoobjekt zu erfahren. Das ergänzte und erweiterte 2-bändige Werk liefert viel Fachwissen zu dieser Käferfamilie. Die vertiefenden Kenntnisse in Band 1 sind vielleicht eher für Experten oder Naturfreunde geeignet, Band 2 dagegen ist auch für den Laien eine interessante Lektüre. Vielleicht gelingt es sogar, den entdeckten Käfer mit Hilfe der vielen Artportraits zu bestimmen. Durch das handliche Format kann das Buch auch gut mit ins Feld genommen werden.

Bezugsangaben: Die Bockkäfer Mitteleuropas – Cerambycidae (Gesamtausgabe-2 Bände) 

Band 1: Biologie und Bestimmung; Band 2: Die mitteleuropäischen Arten 2018 (4., ergänzte  und erweiterte Auflage) Bernhard Klausnitzer, Ulrich Klausnitzer, Ekkehard Wachmann, Zdenek Hromádko Seitenzahl: 326 S. (Band 1) & 718 S. (Band 2)  

ISBN: 978-3-89432-863-4 (Band 1); 978-3-89432-864-1 (Band 2); 978-3-89432-474-2 (Gesamtausgabe) ISSN: 0138 1423 

Neue Brehm Bücherei (NBB) Bd. 499 Verlag: VerlagsKG Wolf, Magdeburg

Mehr auf waldwissen.net