Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Waldinventur

Waldinventur

Korrekte, aussagekräftige Daten über Waldzustand und Holzvorrat sind die unverzichtbare Grundlage der modernen, multifunktionalen Forstbewirtschaftung. Der Stand des Wissens zu Erhebungs- und Auswertungsverfahren, zu aktuellen Ergebnissen und Weiterentwicklungen sind in dieser Rubrik zusammengefasst.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 6 7 (68 Artikel) next 10 results last items
Erfassung der durch den Sturm Kyrill geschädigten Waldgebiete in Nordrhein-Westfalen anhand von digitalen Luftbildern und Orthophotos

Zur schnellen Erfassung der Kyrill-Windwurfflächen in NRW wurden in einem Projekt u.a. die CIR-Befliegung der besonders betroffenen Gebiete, eine Orthophotoprozessierung, Luftbildinterpretation und WebGIS-Integration der Daten durchgeführt.

56.056.056.056.056.0 (85)
Wirkung und Stabilität des Schweizer Schutzwaldes besser geworden

Rund 43 Prozent des Schweizer Waldes schützen Siedlungen und Verkehrswege direkt oder indirekt. Der Schutzwald ist im letzten Jahrzehnt dichter und schutzwirksamer geworden. Auch die Stabilität und die Verjüngung des Schutzwaldes haben sich verbessert.

55.055.055.055.055.0 (153)
Biodiversitätserfassung auf den Level I-Flächen

Ein Ziel der Biodiversitäts-Studie im Rahmen von Forest Focus war es, harmonisierte Daten zur Biodiversität der Wälder auf europäischer Ebene zu liefern.

69.069.069.069.069.0 (15)
Grössere Holzvorräte in den Schweizer Alpen, Vorratsabnahme im Mittelland

Das dritte Schweizerische Landesforstinventar zeigt, dass der Vorrat in den letzten 10 Jahren nur noch im Alpenraum deutlich zunahm. Im Mittelland hingegen ging er zurück, vor allem bei der Fichte. Dennoch gibt es überall mehr dicke Bäume.

54.3354.3354.3354.3354.33 (216)
25 Jahre Sanasilva: Vom Waldsterben zur Waldökosystemforschung

Die Sanasilva-Inventur entstand in Zeiten der Waldsterbensdebatte und erfasst seit Mitte der Achzigerjahre die Baumkronenverlichtung im Schweizer Wald. Seit einiger Zeit wird sie durch eine umfangreichere, langfristige Erforschung von Waldökosystemen (LWF) ergänzt.

51.051.051.051.051.0 (272)
Rekordhohe Vorräte im Schweizer Wald trotz regionaler Abnahme

Mit 345 m3 zählt der Hektarvorrat in den Schweizer Wäldern zu den höchsten in Europa. Während der Nadelholzvorrat im Gebiet des Orkans "Lothar" abnahm, wurden in den Gebirgskantonen deutlich weniger als zwei Drittel des Zuwachses genutzt.

48.048.048.048.048.0 (16)
Holz- und Biomasseaufkommen: Prognose des Waldwachstums und Nutzungspotenzials

Für die Studie zum Holz- und Biomassenaufkommen in Österreich bis zum Jahr 2020 unter Annahme unterschiedlicher Nutzungsstrategien und Wuchsverhältnisse sowie unter verschiedenen ökonomischen wie öko­logischen Einschränkungen das Potenzial abgeschätzt werden.

57.6757.6757.6757.6757.67 (51)
Dem Waldzustand auf den Fersen – Ergebnisse aus dem Forstlichen Umweltmessnetz

Der Waldzustand in Baden-Württemberg hat sich im Jahr 2008 deutlich verbessert – die Vitalität der Bäume konnte sich vor allem durch die gute Wasserversorgung erhöhen. Trotzdem ist das Schadensniveau weiterhin sehr hoch.

49.3349.3349.3349.3349.33 (63)
Luftbilder mit dem Octocopter

Bestückt mit einer Kamera ermöglicht ein neuer, ferngesteuerter Mini-Hubschrauber kostengünstige und präzise Luftbildaufnahmen kleinerer Flächen. Da viele der bei großen Fluggeräten üblichen Beschränkungen wegfallen, sind die Einsatzmöglichkeiten sehr flexibel.

68.068.068.068.068.0 (24)
Waldstrukturen effizient erheben

Gebirgswälder sind in vielerlei Hinsicht besonders interessant, aber auch besonders unzugänglich. Das erschwert und verteuert eine hochaufgelöste Datenerhebung mit herkömmlichen Methoden. Hier hilft der Einsatz von GIS- und Fernerkundungstechnologien.

60.3360.3360.3360.3360.33 (52)
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 6 7 (68 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: Simon Speich