Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Wald und Wild

Wald und Wild

Mit der Bewirtschaftung und dem Management von Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen, beschäftigt sich diese Rubrik – besonders mit Wildökologie, Wildtiermanagement und Jagdpraxis. Besonderes Augenmerk liegt auf Strategien und Kommunikation.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 ... 11 (108 Artikel) next 10 results last items
Wildtier-Wanderrouten mit Lücken

Auch Tiere haben Mobilitätsbedürfnisse. Überregionale Wildtierkorridore bilden ihr Verkehrsnetz, das allgemein ziemlich viele Lücken aufweist. Der Bau von Wildtierquerungen soll helfen, diese zu schliessen.

69.069.069.069.069.0 (15)
Wald, Wildtiere, Menschen – Herausforderungen und Lösungen

Wildtiere benötigen große Räume und einen Biotopverbund. Andererseits wollen auch immer mehr Menschen ihre Rechte im Wald in Anspruch nehmen. Wie lassen sich die Bedürfnisse von Wildtieren und die Ansprüche des Menschen in Einklang bringen?

68.3368.3368.3368.3368.33 (39)
Konzept zum Luchsmanagement in der Schweiz

Das Luchskonzept ist eine Vollzugshilfe zum Luchsmanagement in der Schweiz. Es ist als Praxishilfe zu verstehen und soll regelmässig, im Sinne einer bewährten Vorgehensweise, angepasst werden.

48.3348.3348.3348.3348.33 (33)
Konzept zum Wolfsmanagement in der Schweiz

Immer wieder wandern einzelne Wölfe die Schweiz ein. Mit einem Wolfskonzept wollen die Behörden die Probleme minimieren, die mit der Anwesenheit von Wölfen entstehen können.

60.3360.3360.3360.3360.33 (43)
Die wildtierfreundliche Spur

Kampagnen rufen Natursportler zu rücksichtsvollem Verhalten gegenüber Fauna und Flora auf.

51.3351.3351.3351.3351.33 (26)
Neue Wege des Schalenwild-Managements in Baden-Württemberg

Der Umgang mit Wildtieren ist zu einer gesellschaftlichen Aufgabe geworden, die nicht allein durch die Jägerschaft bewältigt werden kann. Vielmehr ist eine Allianz von verschiedenen Akteuren notwendig, die gemeinsam die Herausforderungen meistern.

52.052.052.052.052.0 (109)
Rekordbestände beim Rotwild: Reicht die Wildschaden-Vergütung?

Der Hirschbestand in der Schweiz hat gemäss eidgenössischer Jagdstatistik neue Höchstwerte erreicht. Vielerorts ist die Waldverjüngung gefährdet. Vor allem im Schutzwald könnten dadurch hohe Kosten entstehen – höhere als die derzeitigen Vergütungen für Wildschäden vorsehen.

56.3356.3356.3356.3356.33 (83)
Wildtiere im Siedlungsraum: Wer Schäden vermeidet, schafft Sympathie für Wild und Jagd

Die Verhinderung von Wildschäden ist nicht nur wirtschaftlich sinnvoller, sondern auch eine wirksame PR für die Belange des Wildes und die Bedeutung der Jagd.

59.6759.6759.6759.6759.67 (71)
Was tun, wenn der Wolf kommt? Informationen zur potenziellen Rückkehr des Wolfes nach NRW

Mit der Rückkehr des Wolfes ist auch in NRW zu rechnen. Für den Natur- und Artenschutz wäre das ein einzigartiger Erfolg. Für die Gesellschaft entstünden dann viele Fragen.

51.3351.3351.3351.3351.33 (302)
Kommentare (4)
So nutzt Damwild seinen Lebensraum: Ergebnisse einer GPS-Telemetriestudie in Brandenburg

Bei einer habitatbezogenen GPS-Telemetriestudie wurden 17 Tiere im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin (Brandenburg) besendert. Die Ergebnisse zeigen, wie Damwild seinen Lebensraum nutzt.

52.3352.3352.3352.3352.33 (23)
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 ... 11 (108 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: Josef Senn