Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Wildökologie

Wildökologie

Die Säugetiere im Wald unterliegen in Europa dem Jagdrecht. Jäger müssen sich gut in Wildökologie, Wildtiermanagement und Jagdpraxis auskennen. Besonderes Augenmerk liegt auf Strategien und Kommunikation.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 3 (23 Artikel) next 3 results last items
Mit dem Wald kehrte auch das Wild zurück

Nicht nur die Wälder lagen Mitte des 19. Jahrhunderts darnieder. Verabschiedet hatten sich auch die wilden Huftiere: Reh, Gämse, Hirsch und Steinbock. Für die Wiederbewaldung erwies sich das als Vorteil.

53.053.053.053.053.0 (111)
14.02.2005 Bayern ohne Tollwut
Bayern ohne Tollwut

Nicht die Jagd sondern erst die Impfung der Füchse hat die Tollwut in Deutschland erfolgreich zurückgedrängt. Nun drohen neue Risiken durch Einwanderer aus dem Osten.

61.6761.6761.6761.6761.67 (53)
Die Maul- und Klauenseuche – (k)eine Gefahr für unser Wild?

Die Maul- und Klauenseuche ist eine bei Haustieren sehr aggressive Vireninfektion. Wildtiere scheinen dagegen deutlich weniger stark betroffen zu sein, was aber nicht so bleiben muss.

57.3357.3357.3357.3357.33 (78)
CWD bei nordamerikanischen Hirschen ist weitaus ansteckender als BSE

BSE bei Haustieren könnte erst der Anfang sein. CWD ist eine ähnliche und viel aggressivere Krankheit und breitet sich derzeit in den USA unter Wildtieren aus.

62.3362.3362.3362.3362.33 (55)
Jeder zweite Fuchs ist Wirt

Die Befallsrate der Füchse mit Fuchsbandwurm ist oft weit jenseits der 50%. Als Kulturfolger tragen die Füchse den gefährlichen Parasiten mitten in bewohnte Gebiete und sorgen für Verunsicherung.

77.6777.6777.6777.6777.67 (40)
Schweine-Verwandtschaft

Unser Schwarzwild ist nicht nur bei uns sehr erfolgreich. Bis zur Pazifikküste im Osten und dem indischen Ozean im Süden reicht das Verbreitungsgebiet. Zahlreiche Unterarten und Verwandte besetzen fast den gesamten Rest der Welt.

60.6760.6760.6760.6760.67 (55)
Der Kleine Fuchsbandwurm, ein gefährlicher Parasit

Wenn der Mensch anstelle der Maus zum Zwischenwirt des Kleinen Fuchsbandwurmes wird, kann dies tödlich enden. Der weit verbreitete Bandwurm gilt als gefährlichster Parasit des Menschen in Mitteleuropa.

64.064.064.064.064.0 (373)
Der Waschbär – Ein Spitzbube mit Zerstörungspotential

Seit 30 Jahren leben Waschbären in Schweizer Wäldern. Im Gegensatz zu Mitteldeutschland, wo die aus Amerika stammenden Tiere an vielen Orten zur Plage werden, sind sie in der Schweiz noch nicht häufig. Am Genfer See tritt er häufiger auf.

60.060.060.060.060.0 (499)
Der Goldschakal (Canis aureus)

Viele jagdbare Wildarten sind in Mitteleuropa ursprünglich gar nicht heimisch. Dazu gehört auch der Goldschakal.

67.3367.3367.3367.3367.33 (192)
Der Marderhund (Nyctereutes procyonoides)

Viele jagdbare Wildarten sind in Mitteleuropa ursprünglich gar nicht heimisch. Dazu gehört auch der Marderhund.

74.074.074.074.074.0 (81)
  first items previous 10 results 1 2 3 (23 Artikel) next 3 results last items
Rubrikenbild: Ulrich Wasem