Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): LWF Bayern, Lea Imola (BWB) (externe Autoren)
Redaktion: WSL, Schweiz
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 44.3344.3344.3344.3344.33 (3)

Lagermöglichkeiten von Rundholz

Mit dem richtigen Rundholzlagerungsverfahren kann der Waldbesitzer den Wert des Holzes erhalten und so einen höheren Verkaufserfolg erzielen. 

Rundholzlagerung
Abb. 1 - Die richtige Rundholzlagerung entscheidet mit über die Holzqualität beim Verkauf.
Foto: Doris Hölling (WSL)

Dies gilt insbesondere dann, wenn Katastrophen den Waldbesitzer zwingen, grosse Mengen Holz zu ernten, und er das Holz solange lagern muss, bis es verkauft werden kann, ohne dass die Holzqualität in der Zwischenzeit leidet. 

Gängige Verfahren

Das Holz kann entweder trocken oder nass gelagert werden. Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) hat in einem Merkblatt die gängigen Verfahren gegenübergestellt.

Diese Verfahren gelten auch für die Schweiz. Mit kleinen Anpassungen in den Preisen und Ergänzungen der Installationsdauer wurden die Ergebnisse hier von Lea Imola (Berner Waldbezitzer) in einer modifizierten Tabelle zusammengestellt.

Rundholzlagerung
Tab. 1 – Tabellarische Aufstellung zur Rundholzlagerung aus dem LWF Merkblatt 7 mit eigenen Ergänzungen für die Schweiz. Anklicken zum Vergrössern!

Lea Imola (Berner Wald)

Download

Kontakt

Mehr im Web

Mehr auf waldwissen.net