Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Agrarische Waldnutzung

Agrarische Waldnutzung

Jahrhundertelang nutzte man Wälder auch zum Weiden des Viehs. Erst als die negativen Einflüsse übermäßiger Beweidung auf die Waldverjüngung überhand nahmen, wurde die Waldweide vielerorts verboten. Heute erfährt sie eine Renaissance.

Neueste Artikel
Land:
  1 2 (15 Artikel) next 5 results last items
Mit seltenen Laubbaumarten ehemalige Weinberge aufforsten

Ehemalige Weinbauflächen werden oft sich selbst überlassen und überwachsen unkontrolliert. Dadurch verlieren sie an ökonomischem und ökologischem Wert. Bislang fehlen Behandlungskonzepte, das Projekt SILVITI liefert nun vielfältige Nutzungsoptionen.

87.087.087.087.087.0 (38)
Kommentare (1)
Grundsätze einer nachhaltigen Waldweide im Gebirgswald

Die Waldweide mit Rindern ist gesamtwirtschaftlich gesehen sinnvoll, wenn sie mit Rücksicht auf andere Ansprüche an den Wald praktiziert wird.

65.065.065.065.065.0 (22)
Wertholzproduktion mit Birnen und Speierlingen

Birnbaumholz ist am Holzmarkt sehr gefragt, aber nur in geringen Mengen verfügbar. Die Forstwirtschaft kann den Bedarf kaum decken, darum werden häufig Stämme aus Streuobstwiesen verkauft. Welche Birnensorten und Pflegeregime sind hierfür geeignet?

67.6767.6767.6767.6767.67 (73)
Die Weidefläche nimmt in Österreichs Wald ab

Freiflächen im Wald werden als Weideflächen genutzt und sind Schwachstellen der Schutzwirkung des Waldes. Der Beweidungsgrad für die Waldfläche Österreichs beträgt 8,4% (Österreichische Waldinventur 2007/09). Jedoch: Im Schutzwald im Ertrag liegt er bei 20%.

54.6754.6754.6754.6754.67 (45)
Kommentare (2)
Streuobstwiesen zur Wertholzproduktion – Überblick und erste Erfahrungen

Die Thematik der Agroforstsysteme erlebt derzeit eine Renaissance. Ein neu interpretiertes agroforstliches Nutzungsmodell ist die Wertholzpflanzung: eine lockere Pflanzung von Obstbäumen mit dem Ziel der Furnierholzproduktion.

56.6756.6756.6756.6756.67 (686)
Geschichtliche und forstrechtliche Aspekte der Waldweide

Wald und Weide – die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeichnen ein sehr negatives Bild dieser Kombination. Doch mit kleinflächiger, saisonal betriebener Waldweide kann die Biodiversität im Wald verbessert und dem Vieh Unterstand geboten werden.

52.3352.3352.3352.3352.33 (279)
Geschickter Umgang mit der Waldweide

Die politisch gewünschte Trennung von Wald und Weide hat neben Vorteilen auch erhebliche Nachteile und führt zu einem hohen Konfliktpotenzial zwischen den beteiligten Interessengruppen. Neue Erkenntnisse und eine geschickte Umsetzung bieten nun die Chance, alle Seiten zu befriedigen ohne auf Vorteile zu verzichten.

62.062.062.062.062.0 (111)
Weiderechtsbereinigung durch Weiderechtskommission

Selbst ein Gesetz konnte die Konflikte zwischen den Bauern mit ihren uralten Weiderechten und der Staatsforstverwaltung nicht lösen. Erst seit der Gründung der Weiderechtskommission 1960 können die Weiderechte wieder für beide Seiten zufriedenstellend geregelt werden.

58.6758.6758.6758.6758.67 (34)
Kommentare (1)
10.000 ha Waldweide bereinigt

Weiderechte im Wald waren früher oft die Existenzgrundlage vieler Bauern. In den Alpen und im Bayerischen Wald spielen sie auch heute noch eine wichtige Rolle, doch genau dort befinden sich auch die größten Schutzwaldflächen.

55.3355.3355.3355.3355.33 (61)
Die besten Schinken wachsen unter Eichen

Die Waldmast mit Schweinen war früher weit verbreitet. Sie stellte eine sehr einträgliche und im Gegensatz zur Beweidung mit anderen Nutztieren sehr waldverträgliche Nutzungsform dar. Die steigende Nachfrage nach hochwertigen Bioprodukten könnte die Waldschweine zu einer neuen Renaissance führen.

70.3370.3370.3370.3370.33 (112)
  1 2 (15 Artikel) next 5 results last items
Rubrikenbild: Ulrich Wasem