Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Kontakt

Peter Brang

Forschungsanstalt WSL

Eidg. Forschungsanstalt WSL
Bestandesdynamik und Waldbau
Zürcherstrasse 111
CH - 8903 Birmensdorf

Tel: +41 44 739 24 86
Fax: +41 44 739 22 15

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Philippe Raetz (externer Autor)
Redaktion: WSL, Schweiz
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 63.3363.3363.3363.3363.33 (21)

Erkenntnisse aus der Sturmschadenbewältigung nach Lothar

Fünf Jahre nach dem Orkan Lothar 1999 hat das Bundesamt für Umwelt (BAFU) die Ergebnisse der Sturmforschung präsentiert. Die gewonnenen Erkenntnisse sind in einem Synthesebericht und einem Rechenschaftsbericht zusammengefasst.

Synthesebericht des Lothar-Grundlagenprogramms

Sturmholz
Abb. 1 - Sturmholz aufrüsten: Weshalb? Wo? Wann? Wie? Der Synthesebericht enthält die neuesten Erkenntnisse.
Foto: Ulrich Wasem (WSL)

Welche Lehren für die Zukunft lassen sich aus dem Sturm Lothar ziehen, der am 26. Dezember 1999 über die Schweiz fegte und auch im Wald grosse Verwüstungen anrichtete? Mit dem Ziel, Antworten auf diese Frage zu finden, startete das damalige BUWAL (heute BAFU) in Erfüllung eines Parlamentsauftrages im Jahr 2000 das Grundlagenprogramm Lothar.

Der vorliegende Synthesebericht fasst die wichtigsten Ergebnisse des Grundlagen- und Evaluationsprogramms Lothar 2000-2003 zusammen. Die von Bund und Kantonen ergriffenen Massnahmen zur Bewältigung der Lothar-Waldschäden werden beurteilt und die forstlichen Herausforderungen bei der Krisenbewältigung erörtert. Die Evaluation stützt sich auf sozialwissenschaftliche Untersuchungen und auf Erkenntnisse der angewandten Forschung über die Bewirtschaftung von Schadflächen im Wald und über die Folgen für die Waldfunktionen. Dieser integrative Ansatz erlaubt eine konstruktive Kritik der Lothar-Krisenbewältigung und das Formulieren von Empfehlungen im Hinblick auf den Umgang mit künftigen Ereignissen dieser Art.

Zu den folgenden Themen gibt der Synthesebericht Auskunft:

  • Ziele der Krisenbewältigung
  • Subventionierte Massnahmen
  • Auswirkungen und Herausforderungen der Lothar-Krise
  • Krisenbewältigung
  • Schlussfolgerungen

Rechenschaftsbericht: materielle und finanzielle Bilanz

Die Bewältigung der durch den Orkan verursachten Waldschäden erfolgte unter anderem gestützt auf den (Katastrophen-)Artikel 28 des Waldgesetzes (WaG). Dieser besagt, dass das Parlament bei Waldkatastrophen mit allgemein verbindlichem, nicht referendumspflichtigem Bundesbeschluss Massnahmen ergreifen kann, die der Erhaltung der Wald- und Holzwirtschaft dienen. Mit dieser Legitimation wurden zwei Lothar-Verordnungen sowie die entsprechenden Finanzbeschlüsse (über insgesamt 404,5 Mio. Franken) zur Bewältigung der vom Orkan Lothar verursachten Waldschäden erlassen.

Ende 2003 sind die Lothar-Gelder nun ausgelaufen. Der vorliegende Bericht gibt Auskunft über die Umsetzung der im Frühjahr und Herbst 2000 beschlossenen Massnahmen zur Bewältigung der Lothar-Waldschäden. Er zieht die finanzielle und materielle Bilanz der forstlichen Schadenbewältigung in den Jahren 2000 - 2003 und dient damit der Rechenschaftsablegung über den Einsatz der gesprochenen Lothar-Sonderkredite sowie der Kompensationen. Der Bericht urteilt nur am Rand, ob die nach dem Ereignis beschlossenen Bewältigungsmassnahmen geeignet und sinnvoll waren oder nicht. Genauere Auskunft darüber gibt der Synthesebericht zum Lothar-Evaluations- und Grundlagenprogramm.

     
Synthesebericht Rechenschaftsbericht  
Synthesebericht (PDF) Rechenschaftsbericht (PDF)  
     

Mehr auf waldwissen.net