Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Trockenheit

Trockenheit

Die Regulation einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen hängt direkt oder indirekt mit der ausreichenden Wasserversorgung des Baumes zusammen. Waldbauliche Engriffe können in gewissem Maße Schäden verhindern oder begrenzen.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 (17 Artikel)
"...völlig verdorret und zu Grunde gegangen"

Betrachtet man längere Zeiträume, sind extreme Trockenphasen im Forst zwar selten, aber keineswegs "einmalig". Aus den Erfahrungen historischer Trockenereignisse lassen sich eine Reihe von Empfehlungen ableiten, um künftige Trockenjahre besser überstehen zu können.

65.065.065.065.065.0 (56)
Trockenjahre machen sauer

Große Trockenheit kann zu Stickstoffanreicherungen und im Anschluss zu Nitrataustrag und Bodenversauerung führen. Die negativen Effekte sind allerdings im Vergleich zu den direkten Trockenschäden gering.

67.6767.6767.6767.6767.67 (34)
Wenn schon im Sommer tonnenweise Blätter fallen

Verfrühter Laubfall und Wurzelschäden durch Trockenstress, zusätzlich starker Fruchtbehang – das Trockenjahr 2003 zehrte an der Substanz der Waldbäume und dürfte auch in den Folgejahren messbare Zuwachsverluste und eine erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge mit sich bringen.

50.3350.3350.3350.3350.33 (175)
Trockenheit - Ursache für starke Zuwachsverluste?

Zwar deuten schon im Jahr 2003 viele Reaktionen der Waldbäume auf Schäden und Zuwachsminderungen aufgrund des Extremsommers hin, das wahre Ausmaß wird sich aber erst in den Folgejahren zeigen.

59.6759.6759.6759.6759.67 (58)
Deutliche Blattverluste bei Eiche und Buche

Bisher ist umstritten, ob und wie stark die Witterung den Kronenzustand beeinflusst. Eine Aufnahme des Kronenzustandes gleich im Anschluss an die extreme Trockenheit 2003 und zusätzlich zur routinemäßigen Aufnahmereihe könnte einen Zusammenhang bestätigen.

50.050.050.050.050.0 (16)
Wie wird die Feuchte der Waldböden ermittelt?

Wenn die Blätter welken, erkennt auch der Laie die Trockenheit im Waldboden. Andere, für die Bäume bedeutsame Veränderungen des Bodenwassergehaltes lassen sich dagegen nur messtechnisch registrieren.

42.3342.3342.3342.3342.33 (15)
Der Sommer 2003 grub dem Wald das Wasser ab

Der Trockensommer 2003 zeigte, dass der Begriff "Totwassergrenze" auch buchstäblich verstanden werden kann – Bäume auf Böden, wo diese Grenze erreicht wurde hören auf zu transpirieren und können absterben, wenn die Situation zu lange dauert.

49.049.049.049.049.0 (154)
  first items previous 10 results 1 2 (17 Artikel)
Rubrikenbild: Friedrich Frühling / pixelio.de