Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Schadensmanagement

Schadensmanagement

Schadereignisse wie Windwurf, Borkenkäfer oder Wildschäden sind eine immer wiederkehrende Herausforderung für das Forstpersonal. Die meist komplexen Zusammenhänge erfordern ein intensives Abwägen. Dafür ist ein breites Wissen über Auslöser und mögliche Gegenmaßnahmen unerlässlich.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 ... 37 38 39 40 41 42 43 44 (440 Artikel) next 10 results last items
Bedenklicher Bock aus Braunau bedroht bayerische Bäume

Wird er fliegen oder wird er nicht fliegen? Gespannt blicken Baumfreunde und Forstleute aus Österreich und Bayern nach Braunau. Dort bohren sich die Larven eines aus Asien eingeschleppten Insekts durch städtische Parkbäume.

62.6762.6762.6762.6762.67 (146)
Kommentare (1)
Die Triebsterben-Krankheit (Gremmeniella sp.)

Im Alpenraum ist die durch Gremmeniella-Pilze verursachte Triebsterben-Krankheit hauptsächlich in den höheren Lagen verbreitet. Besonders gefährdet sind Arve, Bergföhre, Fichte und Lärche.

64.6764.6764.6764.6764.67 (31)
Die Triebschwinden-Krankheit (Cenangium ferruginosum)

Der Pilz Cenangium ferruginosum ist im Alpenraum weit verbreitet und besiedelt hauptsächlich Föhren (Pinus sp.). Die Infektion führt zum Absterben von Kronenteilen.

83.3383.3383.3383.3383.33 (14)
"Selten" heißt "gefährdet!"

Bei der Tanne hängt der Vebissdruck eng mit der Häufigkeit der Tanne zusammen. Das Wild findet die wenigen Tannen mit hoher Wahrscheinlichkeit verbeißt sie. Ein Tannenanteil von mindestens 2 % in der Verjüngung ist wünschenswert.

81.3381.3381.3381.3381.33 (9)
Der Große Lärchenborkenkäfer (Ips cembrae)

Die Witterung im Jahr 2003 hat auch ansonsten eher unauffällige Borkenkäferarten wie den Großen Lärchenborkenkäfer so gefördert, dass sie ins Rampenlicht geraten.

66.6766.6766.6766.6766.67 (18)
Zeit nutzen zur Borkenkäferbekämpfung

Das Jahr 2003 war in Bayern ein Kupferstecher-Jahr. Die Befallssituation war dank der Witterung ernst und zwang zu einer Reihe von Maßnahmen, die in ähnlichen Situationen der Zukunft gleichermaßen zwingend sein werden.

63.3363.3363.3363.3363.33 (31)
Der Weisse Schneeschimmel (Phacidium infestans)

Der Weisse Schneeschimmel ist eine Pilzkrankheit der Hochlagen, die in Mitteleuropa nur die Arve befällt. Kleinere Bäumchen sterben ab.

69.069.069.069.069.0 (41)
Wildschäden in der Landwirtschaft und deren Bewertung

Wildschäden sind teuer, ärgerlich und führen häufig zu Konflikten. Neben einschlägigen Gesetzen gibt es in Bayern eine Vielzahl von Regeln und gängigen Verfahren um sie zu lösen.

63.6763.6763.6763.6763.67 (577)
Hilfsmittel zur Erhebung und Bewertung von Verbiss- und Fegeschäden

Als Hilfsmittel zur gutachtlichen Bewertung sind in der Broschüre Tabellen des zu erwartenden Ertragsausfalles nach Verbiss- und Fegeschäden an Jungpflanzen angeführt. Richtlinien und Rahmenwerte für eine Schadensabgeltung werden dargestellt.

67.6767.6767.6767.6767.67 (37)
Der Orkan Lothar 1999: eine Bilanz

Entwaldete Hänge, blockierte Strassen und Bahnlinien, zerstörte Wohnhäuser und Scheunen, zahlreiche Todesopfer: Am 26. Dezember 1999 hinterliess der Orkan Lothar auf seinem Weg durch die Schweiz eine Spur der Verwüstung. Eine Ereignisanalyse zieht Bilanz.

58.3358.3358.3358.3358.33 (102)
  first items previous 10 results 1 ... 37 38 39 40 41 42 43 44 (440 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: FVA/Hanne Gössl