Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Gebirgswald

Gebirgswald

Die Bedingungen in Bergwäldern sind in jeder Hinsicht - klimatisch, geländemorphologisch, sicherheitstechnisch - extrem. Gleichzeitig sind Bergwälder sehr sensible Ökosysteme und gewährleisten Schutz vor Lawinen, Steinschlag oder Erosion.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 (45 Artikel) next 5 results last items
Bergwaldoffensive in Bayern

Ein "Weiter so" reicht beim Bergwald nicht mehr aus. Denn dafür ist seine Bedeutung für den Schutz von Siedlungen zu groß, sein Zustand zu kritisch und der Klimawandel zu bedrohlich. Mit der Bergwaldoffensive stellt Bayern daher zusätzliche Mittel bereit, um die Situation zu verbessern.

52.052.052.052.052.0 (16)
Erkenntnisse aus 30 Jahren Versuchspflanzungen mit Bermen

Die Eidgenössische Forschungsanstalt WSL hat auf fünf Versuchsflächen Testpflanzungen mit so genannten Bermen durchgeführt. Fazit: Der längerfristige Anwuchserfolg hängt in erster Linie vom Kleinstandort und von der Baumartenwahl ab.

63.063.063.063.063.0 (101)
Die Höhenverbreitung von Esche, Buche und Tanne an den Luzerner Voralpen

Naturnahe, standortgerechte Mischwälder erfüllen die Ansprüche an einen multifunktionalen Wald am besten. Doch bis in welche Höhe wachsen die verschiedenen Baumarten? Eine Untersuchung in den Zentralschweizer Voralpen zeigt als maximale Verbreitungsgrenzen: Tanne 1800m, Buche 1600m, Esche 1400m.

60.6760.6760.6760.6760.67 (55)
Gebirgswaldpflege – es kommt auf den Standort an

Die Gebirgswaldpflege in der Schweiz stützt sich stark auf den Standort ab. Dieser Beitrag beschreibt die Verflechtung zwischen Standort und Gebirgswaldbau in der Schweiz.

54.6754.6754.6754.6754.67 (25)
Die Buche - eine Baumart des Objektschutzwaldes

Durch ihren natürlichen Schwerpunkt in den submontanen und montanen Lagen ist die Buche eine wichtige Baumart der Wälder mit Objektschutzwirkung. Wie ist jedoch ihre Schutzwirkung für verschiedene Naturgefahren zu beurteilen?

65.065.065.065.065.0 (61)
Lassen sich gleichförmige Fichtenbestände in stabile Gebirgsplenterwälder überführen?

In den Schweizer Alpen gibt es viele gleichförmige Fichtenbestände, die gegenüber Naturgefahren mittelfristig wenig stabil sind. Inwiefern lassen sich diese Fichtenbestände in ungleichförmige "Gebirgsplenterwälder" uberführen?

60.3360.3360.3360.3360.33 (54)
Wiederbewaldung von Vivian-Windwurfflächen im Gebirgswald

Räumen oder belassen, Pflanzung oder Naturverjüngung? Diese Fragen stellen sich nach jedem grösseren Sturm. Antworten ergeben sich zum Beispiel aus 15 Jahren Forschung auf Windwurfversuchsflächen.

58.6758.6758.6758.6758.67 (58)
Den Schutzwald nach Risikokriterien bewirtschaften

Risikobasierte Strategien haben sich im Umgang mit Naturgefahren gut bewährt, weil sie die Kosten und die Wirkung von Schutzmassnahmen optimieren. Vier Thesen verdeutlichen ihre Notwendigkeit im Schutzwald.

49.6749.6749.6749.6749.67 (53)
Baumformen an der oberen Waldgrenze

An der oberen Waldgrenze und in Lawinenzügen zeigt die Natur eine grosse Vielfalt von Baumwuchsformen. Bizarre Kronen- und Stammformen, aber auch unregelmässige Jahrringbilder sind sichtbare Zeugen der Auseinandersetzung des Baumes mit seiner rauhen Umwelt.

80.080.080.080.080.0 (125)
Rottenaufforstung im Gebirge

Rottenstrukturen kommen im subalpinen Gebirgswald von Natur aus vor. Wer in Hochlagen langfristig stabile Wälder aufforsten möchte, sollte sich dieses stabilitätsfördernden Vorbildes bedienen.

73.6773.6773.6773.6773.67 (38)
Kommentare (1)
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 (45 Artikel) next 5 results last items
Rubrikenbild: Ulrich Wasem