Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Waldverjüngung

Waldverjüngung

Die Begründung stabiler, ertragreicher und qualitativ hochwertiger Waldbestände legt den Grundstein für künftige Waldgenerationen. Techniken der künstlichen und der Naturverjüngung können einander standortsbezogen ergänzen. 

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 6 7 (65 Artikel) next 10 results last items
Pflanzung oder Naturverjüngung – eine Frage so alt wie der Forstberuf

Soll man in einem Bestand pflanzen oder der Naturverjüngung den Vortritt lassen? Diese Frage stellen sich Förster schon, seit es ihren Berufsstand gibt. Die Entscheidung hängt unter anderem vom waldbaulichen Ziel ab.

62.3362.3362.3362.3362.33 (159)
LWF-Merkblatt Nr. 30 – Qualitätssicherung bei der Kulturbegründung

In Bayern werden jährlich mehrere tausend Hektar Waldflächen bepflanzt. Damit diese Arbeiten und Kosten zum langfristigen Erfolg führen, sind im Vorfeld zahlreiche Maßnahmen der Qualitätssicherung zu berücksichtigen.

69.6769.6769.6769.6769.67 (23)
Stabilität hat tiefe Wurzeln

Ein gut ausbalanciertes Verhältnis zwischen Wurzel und Spross ist einer der besten Garanten für das Anwachsen und Überleben von Forstpflanzen. Es sollte auch beim Wurzelschnitt nicht außer Acht gelassen werden.

62.3362.3362.3362.3362.33 (77)
Nester- oder Trupppflanzungen bei Eiche – was ist besser?

Clusterpflanzungen werden seit Jahren als Alternativen zur Reihenpflanzung genutzt. Erstmalig sind Wachstum und Qualität von derartig begründeten Eichenbeständen untersucht worden.

57.3357.3357.3357.3357.33 (264)
Wuchshüllen im Kostenvergleich

Sind Wuchshüllen wirklich die kostengünstigste Technik des Wildschutzes, die alle Alternativen in den Schatten stellt? Diese Frage lässt sich nicht ohne weiteres mit "ja" oder "nein" beantworten.

57.3357.3357.3357.3357.33 (87)
Kommentare (1)
Wuchshüllen: Die Technik machts!

Wuchshüllen müssen fachgerecht an die Pflanze montiert werden, sonst setzt man den Erfolg der Maßnahme aufs Spiel; zusätzlich ist eine vorausschauende Planung notwendig. Eine Gefährdungsbeurteilung hilft, den Materialtransport ergonomischer zu gestalten.

54.6754.6754.6754.6754.67 (173)
Handbuch Wuchshüllen: ein Rundum-sorglos-Paket?

Im Forst erfreuen sich Wuchshüllen großer Beliebtheit. Doch sie bieten nicht nur Vorteile, sondern es gibt auch offenen Fragen und kritische Stimmen. Das Handbuch zeigt die Vor- und Nachteile und gibt Tipps zur richtigen Verwendung.

64.3364.3364.3364.3364.33 (40)
Kommentare (1)
Wuchshüllen: Ziele, Funktionen, Entwicklungen

Seit vielen Jahren kommen Wuchshüllen im Forst zum Einsatz: zum Schutz vor Wildverbiss und Konkurrenz, aber auch zur Verbesserung des Anwuchses. Dabei spielt das Material und die richtige Verwendung für das Pflanzenwachstum eine bedeutende Rolle.

54.054.054.054.054.0 (84)
Wuchshüllen in der forstlichen Praxis

Wie viele Wuchshüllen werden in Baden-Württemberg jährlich eingesetzt? Sind Wuchshüllen auch im Nadelholz brauchbar und erleichtern sie wirklich die Kultursicherung? Dies und mehr fragten die Autoren mehr als 200 Revierleiter.

56.056.056.056.056.0 (167)
Überlegungen zur Qualitätssicherung von Aufforstungsmaßnahmen

Die Wiederbewaldung von Windwurfflächen hat zu verstärkten Aufforstungsaktivitäten geführt. Kostendruck und die Forderung nach rascher Durchführung stellten die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Tipps für ein Qualitätsaudit.

59.3359.3359.3359.3359.33 (50)
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 6 7 (65 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: Thomas Reich