Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Bundesamt für Umwelt, Redaktion waldwissen.net - WSL
Redaktion: WSL, Schweiz
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 56.6756.6756.6756.6756.67 (70)

Wem gehört der Schweizer Wald?

Der Schweizer Wald ist per Gesetz für jedermann frei zugänglich. Im Gegensatz zu anderen Ländern gibt es bei uns keine Verbotsschilder, die den Zutritt zum Wald verwehren. Vielen ist daher gar nicht bewusst, dass auch in der Schweiz jedes Stück Wald jemandem gehört. Wer sind diese Waldbesitzer?

Buchenwald
Abb. 1 - Das Eigentumsverhältnisse am Wald unterscheiden sich je nach Kanton beträchtlich. In Bergkantonen wie Graubünden oder Wallis sind 90% öffentlicher Wald. Der Anteil Privatwald ist in den beiden Appenzell besonders hoch. 75% der Ausserrhodener Waldes gehören Privaten.
Foto: Thomas Reich (WSL)

73 Prozent der Waldfläche in der Schweiz befindet sich in öffentlicher Hand. Doch die regionalen Unterschiede sind gross: In einigen Mittelland- und Voralpenkantonen gehört mehr als die Hälfte der Wälder Privatpersonen. Es gibt insgesamt ca. 3000 öffentliche Eigentümer, wobei der Bund weniger als 1 Prozent der Waldfläche besitzt. Auch die Kantone besitzen zusammen nur 5 Prozent des Schweizer Waldes. Grosse Waldflächen gehören dagegen den politischen Gemeinden mit 29 Prozent und den Bürgergemeinden mit 28 Prozent. Weitere 10 Prozent befinden sich im Besitz von Korporationen und Genossenschaften (Abb. 2).

Sehr kleine Waldflächen im Privatwald

Der Schweizer Wald ist vielerorts in sehr kleine Flächen unterteilt. Öffentliche Waldeigentümer besitzen im Schnitt nur rund 300 Hektaren Wald, die Hälfte davon weniger als 100 Hektaren. In noch wesentlich kleinere Flächen ist indes der Privatwald zergliedert: Die rund 250'000 privaten Waldeigentümer besitzen durchschnittlich bloss 1,3 Hektaren Wald. Das entspricht etwa der Grösse zweier Fussballfelder. Oft bilden jedoch selbst diese Kleinstbesitze keine zusammenhängende Fläche, sondern sind in mehrere auseinander liegende Parzellen zerstückelt. Diese extreme Parzellierung erschwert eine effiziente Bewirtschaftung.

Waldbesitzer und ihr Flächenanteil am Schweizer Wald
Abb. 2 - Waldbesitzer und ihr Flächenanteil am Schweizer Wald.
Quelle: Waldbericht 2005, Bundesamt für Umwelt BAFU.

 

Tab. 1 - Forstflächen nach Eigentümertyp und Kantonen 2010.
Quelle: Bundesamt für Statistik BFS, Website Statistik Schweiz, abgerufen am 19.03.2012.
Kanton Privatwald öffentlicher Wald  gemischt Waldfläche (in ha)
GR 7% 90%  3% 193'599
VS 9% 90%  1% 108'837
OW 9% 91%   18'659
GL 11% 89%   20'723
UR 14% 86%   20'616
SH 16% 84%   12'816
BS 18% 82%   471
JU 19% 81%   37'927
SO 20% 80%   31'620
TI 21% 79%   142'103
AG 21% 79%   49'663
BL 22% 78%   20'412
SZ 25% 75%   27'184
ZG 28% 72%   6'447
LU 30% 18%  52% 39'830
NW 32% 68%   7'758
VD 32% 68%   126'234
SG 41% 59%   56'275
NE 43% 57%   30'700
FR 44% 56%   42'446
GE 46% 54%   3'017
BE 49% 51%   175'806
ZH 49% 51%   50'375
TG 55% 45%   19'603
AI 57% 43%   4'869
AR 75% 22%  3% 7'284
Schweiz
27% 71%  2% 1'255'274

Mehr im Web

Mehr auf waldwissen.net